Was macht eine Kampagne erfolgreich?

 

Erfahrungen meiner letzten Kampagne

In den letzten Monaten waren wir Teil einer erfolgreichen Abstimmungskampagne im Kanton Luzern. Mit einem erfahrenen Leiter durften wir in der Kampagne führend mitmachen. Die Kampagnenleitung hat dabei viel richtig gemacht. Hier meine 4 Gründe, wieso diese politische Kampagne erfolgreich war.

1. Leidenschaft und Herzblut für die Sache

Tönt eigentlich klar, ist es aber in vielen Fällen nicht. Gerade bei externen Beteiligten einer Kampagne ist es oft schwierig das Feuer zu entfachen, da Externe oft weit weg vom Thema sind. Die bekannte und notwendige Extrameile kann nur mit Leidenschaft und Herzblut gegangen werden. Im Beispiel, welches ich heranziehe, war dies Eindrücklich zu sehen. So wurde durch den Enthusiasmus der Kampagnenleitung das Feuer auch bei den ehrenamtlichen Mitgliedern so richtig entfacht. Wenn du also mal in der Situation bist, eine Kampagne initiieren zu dürfen und dabei ein externes Mandat vergeben möchtest, dann schau dir die Experten genau an: Welchen Bezug haben sie zum Thema? In welchen Bereichen haben sie bereits Erfahrung gesammelt und wo liegen die Interessen der Person? Es lohnt sich.

2. Anspruchsgruppen im Vorfeld abholen

Die Kampagne vor der Kampagne ist essentiell. Vor dem Entscheid eine Kampagne durchzuführen, werden in der Regel bereits Entscheidungen getroffen. In der Politik ist es klar: Sachgeschäfte werden zunächst in Kommission und Parlament besprochen. In unserem Beispiel wurde im Vorfeld bereits viel gemacht. So wurde mit verschiedenen Anspruchsgruppen darüber diskutiert, wo man Anpassungen am Geschäft vornehmen muss und wo der gemeinsame Nenner ist. Als Resultat waren viele dieser eingebundenen Anspruchsgruppen anschliessend in der eigentlichen Kampagne dabei.

3. Agieren statt reagieren

Auch der Faktor Zeit hat einen wesentlichen Teil zum Erfolg beigesteuert. Wir waren mit unserer Kampagne früh und vor den Gegnern dran. So konnten wir Themen setzen und die Gegenkampagne reagieren lassen. Zudem ist es gelungen bereits früh Medien und andere Vervielfacher über uns zu informieren. Die Position der Stärke konnte dadurch über die gesamte Kampagne erhalten und ausgebaut werden.

4. Vervielfacher und Influencer

Eine erfolgreiche Kampagne basiert auf Themenhoheit (siehe Punkt 3) und Reichweite. Das Netzwerk der an der Kampagne beteiligten Personen muss darum konsequent bearbeitet werden, um das Potenzial optimal zu nutzen. Bei uns waren dies für einmal weniger die bekannten Persönlichkeiten, sondern glaubwürdige Personen, wie Unternehmer in den Dörfern. Sie waren die wichtigen Multiplikatoren der Botschaft, da sie aus Ihrer Sicht glaubwürdig und sachlich argumentieren konnten. Natürlich sind online Multiplikatoren ebenso wichtig, um Reichweite zu erzielen. Jedoch waren dafür in diesem Beispiel Events wichtiger (z.B. Medienkonferenz). Hier können offline Geschichte und Themen der Kampagne vorgetragen werden. Kampagne und Events gehen also Hand in Hand. Das kommt uns doch bekannt vor.

Hoffe ich ich konnte euch mit den Eindrücken aus der Kampagne ein paar Tipps geben, die über Offensichtliches, wie gutes Projektmanagement oder das Formulieren einer klaren Botschaft, hinausgehen.

Könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Wir teilen regelmässig unsere Gedanken zu Events, Kampagnen und unserem Unternehmen.